Über uns

Der Bayerische Iaido-Bund e.V. (BayIaiB) fördert und pflegt die japanische Schwertkampfkunst Iaidō.

 

Er ist Mitglied im Deutschen Iaido Bund e.V. (DIaiB).

 

Er vereint Vereine und Abteilungen bayerischer Sportvereine, die die japanische Schwertkampfkunst Iaidō fördern und/oder betreiben.

Mitteilungen 2024

9. Bayerische Meisterschaft

 

Am Sonntag, den 04. Februar 2024 war es so weit – die 9. bayerische Meisterschaft startete mit seinen Teilnehmern in Diedorf.

 

Iaido stellt zwar nicht eine Sportart da, welche im klassischen Sinn actionreiche Wettkämpfe präsentieren kann. Aber auch hier können die teilnehmenden Iaidoka sich auf sportlicher und mentaler Ebene untereinander messen.

 

In die verschiedenen Graduierungen unterteilt, müssen die Wettkämpfer zuerst aus dem Pool herauskommen. Um dies zu schaffen, müssen meistens 2 von 3 Wettkämpfen gewonnen werden. Immer zwei Iaidoka traten in einem Wettkampf (jap. Taikai) gegeneinander an. Sobald es die Teilnehmer aus dem Gruppenpool geschafft haben, kommen die K.O. Runden. Wer eine mentale Stärke und gute Technik mitbringt, kann es unter die ersten Platzierungen schaffen und eine Medaille gewinnen.

 

Nach einer Aufwärmphase begannen die ersten Wettkämpfe am Sonntag der Kategorie Mudan. Hier konnte sich Dorina Graf (TSV Schauerfeld e.V.) durchsetzen und gewann die Goldmedaille. Platz 2 hat Thomas Schwarz (Genbukan Augsburg) und Platz 3 Simon Torka (TSV Landsberg) belegt.

 

Besonders und zum ersten Mal bei den Meisterschaften war es möglich, dass der Erstplatzierte bei den Wettkämpfen in der nächsthöheren Graduierung mit antreten durfte.

 

So war es Dorina Graf möglich, nicht nur Platz 1 unter den Mudan, sondern auch den ersten Platz unter den Shodan zu belegen. Auf Platz 2 folgte Ihr Tim Ulbrich (Rokushinkan Achmühle) und auf Platz 3 Vivien Langer (Hakushinkai Halle).

 

Bei den Nidan gewann Laura Brandi (Aitokan Bad Homburg) Gold. Silber ging an Simon Dorn (Aikikai Bamberg) und Bronze an Dorina Graf (TSV Scheuerfeld).

 

Mario Fischer (Hakushinkai Halle) bekam die Goldmedaille in der Kategorie Sandan. Ihm folgte mit der Silbermedaille Laura Brandi und mit der Bronzemedaille Xenia Bichler-Hwang (Kendo Linz).

 

In der letzten Kategorie gewann Felix Scheuermann (Rokushinkan Achmühle) Gold. Silber ging an David Siegel (Yoshinkan München) und Bronze sowohl an Oliver Walter (TV Unterdürrbach) und Mario Fischer.

 

Wir bedanken uns für die gelungene Ausrichtung der 9. bayerischen Meisterschaft und möchten allen Platzierten herzlich zu ihrer erbrachten Leistung gratulieren. Aber auch allen anderen Iaidoka möchten wir zu Ihrem Einsatz gratulieren. Selbst wenn keine Medaille mit nach Hause genommen werden konnte, wurde viel Erfahrung gesammelt, welche auf den nächsten Meisterschaften hilfreich sein werden – wir freuen uns auf die weiteren Wettkämpfe von und mit Euch!

 

Euer

Ralf Seiler

Vizepräsident des BayIaiB

 

Autor: Viviana Kaspar 

Landeslehrgang I in Bamberg

 

Traditionell wurde der erste Lehrgang des Jahres in Bamberg vom Aikikai Bamberg e.V. ausgerichtet. An dem Wochenende 13. – 14. Januar 2024 fanden sich über 50 Iaidoka aus dem Bundesgebiet unter der Leitung von Rudi Müller (kyoshi 7. dan) zusammen.

 

Der Lehrgang begann am Samstag mit Joggingrunden zum Aufwärmen. Zwischen den Runden wurden Paare gebildet und nach einem respektvollen Verneigen wurde gemeinsam Suburiübungen mit dem Bokken (japanisches Holzschwert) durchgeführt. Anschließend erklärte Lehrgangsleiter Rudi den korrekten Ablauf von Reiho. Danach wurden die Teilnehmer nach ihren Graduierungen in Gruppen eingeteilt, welche von den anwesenden Godan den Lehrgang über angewiesen wurden.

 

Mudan               – Dr. Hartmut Langmann

Ikkyū + Shodan – Barbara Müller

Nidan                 – Ralf Seiler

Sandan              – Martin Seyffert

Yondan              – Lothar Beck

 

Lothar gab jeweils die Startkommandos zu den Kata 1 bis 9 und 12 des ZNKR. Die verbleibenden Kata 10 und 11 wurden aus zeitlichen sowie platztechnischen Gründen auf den darauffolgenden Trainingstag gelegt. Die einzelnen Gruppenleiter konnten ihre Iaidoka selbstständig unterbrechen und durch qualifizierte Korrekturen Hilfestellung und Verbesserungen in der Technik mit an die Hand geben.

Nach einer stärkenden Unterbrechung von einer halben Stunde wurde mit den restlichen ZNKR Kata weiter trainiert. Für die Pause wurden leckere Kuchen, frisches Obst, warmer Tee und Kaffee bereitgestellt.

 

Im Anschluss des Lehrganges wurde die Halle für die anstehenden ikkyū-Prüfungen hergerichtet. Sechs Iaidoka stellten sich den wachsamen Augen der Prüfer Barbara Müller, Klaus Wißmath und Matthias Herty, alle haben die Prüfung bestehen können.

  • Maya Müller             - Hakushunkai Halle
  • Annemarie Weise    - Hakushunkai Halle
  • Thomas Schwarz     - Genbukan Augsburg
  • Carolin Grotjahn      - Forum traditionelle Kampfkunst Bayreuth
  • Karim Eggink           - Hakushinkai Düsseldorf
  • Simon Müller           - Hakushunkai Halle

Hier sagen wir herzlichen Glückwunsch an die Prüflinge und wünsche Ihnen alles Gute auf ihrem weiteren Iaido Weg.

 

Am Sonntagvormittag lies die Teilnehmerzahl etwas nach, ca. 40 Teilnehmer, wodurch die Halle etwas mehr genutzt werden konnte.

Zum Aufwärmen wurde wieder durch die Halle gelaufen – mal schneller, langsamer, vor- und rückwärts sowie seitlich. Das Laufen wurde mit unterschiedlichen Armbewegungen kombiniert, damit auch diese inklusiv der Schulterpartie warm und beweglich wurde.

Wie am Vortag angekündigt, wurden am letzten Lehrgangstag die raumgreifenderen Formen 10 und 11 des ZNKR durchgenommen und geübt.

 

Die Teilnehmer wurden in neue Gruppen eingeteilt:

Ralf Seiler         – Mudan, Ikkyū, Shodan              à ZNKR

Barbara Müller  – Nidan                                        à ZNKR, Shoden

Martin Seyffert  – Sandan                                      à ZNKR, Shoden, Chuden

Lothar               – Yondan                                      à ZNKR, Shoden, Chuden, Okuden

 

Da dies der erste Lehrgang im neuen Jahr war, gab Rudi einen kleinen kulturellen Exkurs zu dem Thema Oshogatsu (japanisches Neujahresfest). Was ist der Brauch und der traditionelle „Sinn“ dahinter? Im Buddhismus finden die 108 „Leidenschaften“ Einfluss in die Gedankenwelt und werden in die vier edlen Wahrheiten des Buddhismus unterteilt. Diese bilden die Grundlage der buddhistischen Lehre. Somit findet sich die Zahl 108 in vielen Symbolen und Ritualen wieder. Eins davon ist, dass 108-malige Schlagen der großen Glocke eines buddhistischen Tempels in Japan in der Silvesternacht kurz vor Mitternacht. Dies repräsentiert die Auslöschung der 108 Leidenschaften. Im Sinne der Glückszahl 108, führten alle Gruppen zusammen nacheinander die ZNKR Kata durch, bis „108 Gegner“ besiegt wurden. Mit einem kräftigen Gong-Schlag wurde jeweils der Beginn einer neuen Kata signalisiert. Als die „108“ erreicht war, versammelten sich alle um Lehrgangsleiter Rudi Müller, um noch offene Fragen zu den Schulen ZNKR, Omori Ryu, Hasegawa Eishin Ryu und Okuden zu stellen, die mit Freude von ihm beantwortet wurden.

Pünktlich um 12:30 Uhr wurde der lehrreiche und spannende Lehrgang in Bamberg beendet. Wir hoffen, dass die Teilnehmer viel Neues aber auch Altbekanntes verinnerlichen konnten und einige Anregungen mitnehmen konnten.

 

Wir freuen uns schon jetzt darauf, wieder viele bekannte und auch neue Gesichter auf dem nächsten Lehrgang in Coburg begrüßen zu können.

 

Euer

Ralf Seiler

Vizepräsident des BayIaiB

 

Autor: Viviana Kaspar 

Mitteilungen 2023

Landeslehrgang III in Bayreuth

 

Am Wochenende vom 25. – 26. November 2023 fand der letzte LLG III von diesem Jahr in Bayreuth statt.

 

Unter der Leitung von Rudi Müller (kyoshi 7. dan) begann der Iaido Lehrgang am Samstagmittag mit etwas Neuem. Rudi hatte sich wieder etwas Besonderes überlegt, wie er den Iaidoka die imaginäre Präsenz eines Gegners optisch veranschaulichen kann. Dazu hatte er eine große Papierrolle und weitere Utensilien vorbereitet.

Die Teilnehmer wurden aufgefordert ca. 1x1 Meter große Streifen von der Papierrolle zu schneiden. Anschließend wurden darauf die eigenen Körperumrisse zu Papier gebracht und die wichtigen Fixpunkte der Katas wie z.B. Augen, Solarplexus, Bauchnabel usw. aufgezeichnet.

 

Als die Vorbereitungen abgeschlossen waren, wurden die Teilnehmer nach ihren Graduierungen in drei Gruppen aufgeteilt: Die Mudane wurden von Lothar Beck (5. dan), Ikkyu bis einschließlich Nidan von Barbara Müller (5.dan) und die teilnehmenden San- und Yondane von Ralf Seiler (5.dan) unterwiesen.

Nachdem Rudi die einzelnen Katas vorgeführt und die Besonderheiten erklärt hatte, wurden diese unter Aufsicht der Godane trainiert und verfestigt.

Der Lehrgang ging bis 18:00 Uhr. Im Anschluss fanden die Ikkyu-Prüfungen statt. Dieses Mal stellten sich sechs Iaidoka erfolgreich der Prüfung unter Aufsicht von Barbara Müller, Ralf Seiler und Tino Gisler aus Halle. Unter ihnen waren auch zwei die den weiten Weg aus Bremen auf sich genommen haben, um teilzunehmen.

 

Der erfolgreiche Trainingstag wurde abends bei einem Italiener in schöner Gemeinschaft mit anregenden Gesprächen ausklingen gelassen.

 

Am Sonntagmorgen wurden vom Lehrgangsleiter erneut die Punkte aufgenommen, welche den Prüfern am Vortag bei den Prüflingen aufgefallen waren, um auf diese noch einmal expliziter eingehen zu können.

Anschließend wurden Partnerübungen mit Bokken geübt. Es ging darum den genauen Abstand und das Timing der Katas besser zu verstehen. Nach dieser gemeinsamen Übung konnte jeder Teilnehmer nun weiter für sich üben. Um aber das Gefühl eines Partners/Gegners zu behalten, wurde auf die am Vortag vorbereiteten Skizzen zurückgegriffen. Die Skizzen wurden von jedem Teilnehmer vor sich in eigener Körperhöhe an die Wand gehängt. Hierdurch wurde der Gegner symbolisiert. Rudi nahm die Zeichnungen zum veranschaulichen der Schnitthöhen und Schnittwinkel.  Diese wurden auf die eigene Skizze übertragen und durften mit nachhause genommen werden. So können die Schnitte individuell weiter geübt werden.

 

Es war wieder einmal ein abwechslungsreicher und lehrreicher Iaido Lehrgang, bei dem auch der Spaß an dem Sport nicht zu kurz kam. Leider war die gemeinsame Zeit wieder sehr zu schnell vorüber, sodass wir uns schon auf den nächsten Lehrgang freuen können.

Somit hoffe ich möglichst viele von Euch im neuen Jahr beim LLG I in Bamberg wieder begrüßen zu dürfen.

 

Bis dahin wünschen wir Allen eine schöne Adventszeit, besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2024.

 

Euer

Ralf Seiler

Vizepräsident des BayIaiB

 

Autor: Viviana Kaspar 

Bundeslehrgang II Würzburg

 

mit Norio Furuichi, Iaido kyoshi 8. dan

 

und Unterstützung von:

 

Sylvia Ordynsky, Iaido kyoshi 7. dan

Rene van Amersfoort, Iaido kyoshi 7. dan

Detlef Uedelhoven, Iaido kyoshi 7. dan

Rudi Müller, Iaido kyoshi 7. dan

Peter Röder, Iaido renshi 7. dan    

Giuseppe Piva, Iaido renshi 7. dan

 

Am vergangenen Wochenende fand vom 20.- 23. Juli 2023 der langersehnte 4-tägige Bundeslehrgang II mit Furuichi Sensei und über 100 teilnehmenden Iaidoka im Unterfränkischen Würzburg statt. Vielen Dank für die tolle Organisation und Gastfreundschaft.

 

Wie in den vergangenen Jahren, begann der Lehrgang am Donnerstag um 10:00 Uhr, an dem Furuichi Sensei für die meisten Teilnehmer mit der Koryu begann. Die Schüler mit Mudan beschäftigten sich vornehmlich mit den 12 Formen der ZNKR. Darüber hinaus wurden die Shoden-Formen durchgegangen und trainiert. Das hieß für die Schüler aus der Muso Shinde Ryu die 12 Formen aus der „Omori Ryu“ (Schule des Omori). Aber auch die Mitschüler aus der Muso Jikiden Eishin Ryu konnten ihre Koryu mit den anwesenden Lehrern aus dieser Stilrichtung üben.

 

Am Freitag ging es mit den Chūdenformen weiter - die 10 Kata des Hasegawa Eishin. Hier wurden die bereits am Vortag strapazierten Knie auf eine harte Probe gestellt, da hierbei nun aus dem Iai-Hiza (Kniesitz) begonnen wurde. Dennoch hat es sich gelohnt, da man die Formen unter Aufsicht einüben und den Ablauf vertiefen konnte. So intensiv kann selten im normalen Trainingsbetrieb auf diese Formen eingegangen werden.

 

Furuichi Sensei begann am Samstagmorgen damit die 12 Formen der ZNKR im Detail zu demonstrieren sowie neueste Änderungen zu erklären. Merkbar war an diesem Tag der Teilnehmeranstieg auf ca. 150 Iaidoka. Somit war der Samstag der am stärksten besuchte Lehrgangstag. Nach der Mittagspause wurden die Teilnehmer in Gruppen aufgeteilt. Unteranderem wurden zwei Prüfungsgruppen gebildet. Der 1. und 2. dan geleitet von Detlef Uedelhoven Sensei die zweite Gruppe mit den Prüflingen vom 3.-5. dan wurden von René van Amersfoort Sensei betreut. Alle anderen Iaidoka trainierten weiterhin mit den verbleibenden Sensei die ZNKR-Formen.

 

Nachdem Lehrgang wurden die Vorbereitungen für die Prüfungen getroffen, sodass diese pünktlich um 17:00 Uhr beginnen konnten. 

 

Aus Bayern traten folgende Prüflinge erfolgreich an:

Dojo Rokushinkan in Achmühle: Carsten Lüthy zum 1. dan

Dojo Aikikai in Bamberg: Viviana Kaspar zum 1. dan

Dojo Forum traditionelle Kampfkunst in Bayreuth: Randolf Sander zum 1. dan

Dojo TSV Scheuerfeld in Coburg: Bertram Haupt zum 1. dan,

                                                      Konstantin Lutz zum 2. dan,     

                                                      Jan Seiler zum 2. dan,

                                                      Uwe Scholz zum 3. dan,        

                                                      Dr. Hartmut Langmann zum 5. dan,

                                                      Ralf Seiler zum 5. dan 

Dojo ATSV Erlangen: Janusz Weistand zum 2. dan 

Dojo Hakushinkai in München: Pauline Kister zum 1. Dan

 

An dieser Stelle gratulieren wir allen Prüflingen herzlich zu ihren erbrachten Leistungen!

Wir wünschen Euch allen weiterhin viel Spaß beim Üben. Bleibt dran und fragt viel.

 

Nach dem letzten Lehrgangstag am Sonntag neigte sich die gemeinsame Zeit dem Ende und

wir freuen uns darauf viele von Euch bei den kommenden Lehrgängen wieder begrüßen zu dürfen

 

Euer

Ralf Seiler

Vizepräsident des BayIaiB

 

Autor: Viviana Kaspar

Landeslehrgang II Coburg

 

Am Wochenende vom 03.-04. Juni 2023 trafen sich über 30 Iaidoka zum LLG II in Coburg. Sie reisten aus Bayern und angrenzenden Bundesländern von befreundeten Vereinen an.

 

Am Samstagnachmittag begann das gemeinsame Training unter der Leitung von Rudi Müller (kyoshi 7. dan). Neben den ZNKR kata hatte Rudi Müller gedruckte Oni Gesichter (Oni: japanisch Dämon o. Oger) vorbereitet, um bei Partnerübungen den bildlichen Gegner zu simulieren. Das Oni Gesicht wurde an einem bokken befestigt, sodass die Iaidoka einen senkrechten Schnitt (wie z.B. bei morotesuki oder sanpōgiri) üben konnten. Diese Übung diente dazu, ein Gefühl für den richtigen Abstand zum Gegner und eine Gegner-Präsenz zu bekommen. Neben den technischen Aspekten war die Oni Idee von Rudi Müller eine willkommene Abwechslung zu den normalen Partnerübungen und hat viel Spaß gebracht.

 

Nach vier Stunden Training mit einer stärkenden Kaffeepause wurde der Lehrgangstag um 18:00 Uhr beendet. Anschließend kamen die angemeldeten ikkyū-Prüfungen dran. Insgesamt traten 7 Prüflinge erfolgreich an. Wir sagen herzlichen Glückwunsch!

 

Im Anschluss folgte das gemeinsame Abendessen. Der TSV Scheuerfeld hat den Gästen einen vor Ort gegrillten Rollbraten und vegetarische Alternativen angeboten.

 

Sonntag ging der Lehrgang von 9:30-12:30 Uhr und beinhaltete ebenfalls eine kleine Kaffeepause. Neben den 12 kata Formen wurden zusätzlich ausgewählte koryu Formen trainiert und verfeinert.

 

So ging ein interessanter Lehrgang zu Ende, wo jeder viel Input mitnehmen konnte und anschließend im eigenen Training vertiefen kann.

 

Der TSV Scheuerfeld bedankt sich bei seinen fleißigen Helfern für die Organisation und der Hilfe bei der Verpflegung der Teilnehmer. Wir hoffen viele bekannte Gesichter und auch neue Iaidoka im nächsten Jahr bei uns wiederzusehen. 

 

Euer

Ralf Seiler

Vizepräsident des BayIaiB

 

Autor: Viviana Kaspar

Wir haben einen neuen 6. dan!

 

Robert Völkmann, vom Aikido Yoshinkan in München hat am 17. Juni 2023 im französischen Mulhouse im Rahmen des alljährlichen High Grade Seminars erfolgreich seine Prüfung zum 6. dan abgelegt. Damit haben wir nunmehr 4 rokudan (roku = 6) in Bayern.  

 

Herzlichen Glückwusch von Seiten des BayIaiB!

Landeslehrgang I Bamberg

 

Am Samstag, dem 14. Januar 2023, begann der Lehrgang mit fast 40 Teilnehmern aus ganz Bayern und der befreundeten Iaido-Gruppe aus Halle. Um das Training individuell auf die variierenden Leistungsniveaus der Teilnehmer abzustimmen, teilte der Lehrgangsleiter Rudi Müller diese in Gruppen auf. Jede Gruppe wurde dabei von einem zugeteilten 5. Dan-Träger unterwiesen. Nach einer Pause mit Kaffee, Kuchen und Obst wurde das Training gestärkt fortgesetzt. Der Samstag wurde im Anschluss mit den Ikkyū-Prüfungen beendet, welche die vier Prüflinge erfolgreich bestanden haben. Wir sagen herzlichen Glückwunsch!

 

Das Training in den eingeteilten Gruppen wurde auch am Sonntag beibehalten. Nach der Pause wurde am zweiten Lehrgangstag eine japanische Tradition zum Neujahr von den Teilnehmern in abgewandelter Form ausgeübt - Im Buddhismus finden die 108 „Leidenschaften“ Einfluss in die Gedankenwelt und werden in die vier edlen Wahrheiten des Buddhismus unterteilt. Diese bilden die Grundlage der buddhistischen Lehre. Somit findet sich die Zahl 108 in vielen Symbolen und Ritualen wieder. Eins davon ist, dass 108malige Schlagen der großen Glocke eines buddhistischen Tempels in Japan in der Silvesternacht kurz vor Mitternacht. Dies repräsentiert die Auslöschung der 108 Leidenschaften. Darauf basierend wurde am Sonntag von allen Teilnehmern jeweils 108 Katas hintereinander ausgeführt, welche einzeln von Rudi Müller durch das Schlagen eines Gongs angekündigt wurden.

 

Der Aikikai Bamberg bedankt sich bei allen Teilnehmern und den Helfern der Bamberger Iaidō-Gruppe für den gelungenen Lehrgang und wir freuen uns viele auf den kommenden Veranstaltungen wiederzusehen. 

 

Euer

Ralf Seiler

Vizepräsident des BayIaiB

 

Autor: Viviana Kaspar

Mitteilungen 2022

Bundeslehrgang II in Stegaurach 

 

Termine

LLG II 2024

15. und 16. Juni 2024 in Coburg

Ikkyū-Prüfung am 15.06.24 in Coburg.

BLG II 2024

25. bis 28. Juli 2024

in Falkensee

Druckversion | Sitemap
© Bayerischer Iaido-Bund e.V.